Viel Sound für wenig Geld

Welchem Autofreak geht beim Auspuffsound eines V8-Motors nicht das Herz auf? Bloß haben wir in Österreich nicht gerade die günstigsten Voraussetzungen für den Betrieb und Erhalt großvolumiger Fahrzeuge mit 8 oder mehr Zylindern. Doch was tun, wenn man als Autofreak nicht auf ansprechenden Sound verzichten möchte, ohne jährlich den Gesamtwert seines Autos in Steuer und Versicherungskosten zu investieren?

Genau, man sucht sich Autos mit kleineren, sprich billigeren Motoren, die soundtechnisch viel Spaß versprechen, ohne im Unterhalt ein Vermögen zu kosten. Nachfolgend drei Beispiele für Sound und Fahrspaß für die kleine Brieftasche.

Will man nicht viel Geld ausgeben, aber trotzdem individuell und mit sonorem Blubbersound durch die Gegend rollen, ist die Suche beim nächsten Subaru-Händler bereits wieder zu Ende.

Durch den Motor in Boxerbauweise hören sich besonders ältere Subaru vor 2000 an wie eine Mischung aus Porsche 911 und VW Käfer. Es reicht ein günstiger Endtopf aus dem Zubehör, um aus einem herkömmlichen Subaru Impreza oder Legacy um ein paar wenige Tausend Euro einen Genuss für´s Ohr zu zaubern. V8-Geblubber im Leerlauf und heiseres Boxerröhren bei hohen Drehzahlen paart sich bei alten Subarus mit bedingungsloser Zuverlässigkeit und großem Fahrspaß, garantiert frei von Antriebseinflüssen dank serienmäßigem Allradantrieb symmetricalAWD.

Doch muss es nicht immer ein Boxermotor sein, um soundtechnisch gut aufgestellt in die Saison zu starten. Wenn sich gerade kein gut erhaltener Subaru findet, lohnt der Blick zu betagten Fünfzylinder-Varianten von Audi.

Oftmals gepaart mit dem phantastischen Allradantrieb quattro, versprechen besonders die unverwüstlichen Typen Audi 100 2.3E C3 und C4 (siehe Artikel „Langzeitauto? Lang ist´s her…“) viel Fahrspaß für wenig Geld. Die Coupe-Varianten (z.B. Urquattro) sind preislich nicht interessant, weil sehr selten zu finden und daher teuer. Das gilt leider auch für die optisch sehr ansprechenden Audi 200- und 100 Turbo-Varianten, die meist aus zweifelhaftem Vorbesitz angeboten werden.

Als Geheimtipp für Soundfetischisten gilt der Volvo 850 2.5 GLE mit 140 PS und Frontantrieb.

Leider zu Unrecht von Autofreaks unterschätzt, verwöhnt der 850er aus den 90er Jahren den Fahrer mit sonoren Fünfzylinderklängen und markentypischer Solidität. Besonders als wenig gefragte Limousine erwirbt man mit dem 850er ein alltagstaugliches und relativ günstig zu unterhaltendes Fahrzeug zu einem sehr günstigen Preis. Vom den Turbo-, AWD- und R-Varianten sollte man jedoch die Finger lassen, die sind ein Fall für Profis und Markenliebhaber. Für preiswerte Freude an Sound und Fahrkomfort reicht der herkömmliche 850 GLE locker aus, auch wenn er mit Frontantrieb eher ein Fall für weniger anspruchsvolle Autofahrer ist.

In unseren Diesel-dominierten Zeiten wäre es schön, wenn mehr Autofahrer ihre Umwelt mit netten Motorklängen erfreuen könnten, TDI-Geklapper gibts schon genug in unseren Gefilden. Denn wie man sieht, muss Sound nicht teuer sein!

Euer boxernder Wierus 😉

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Autos, Youngtimer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Viel Sound für wenig Geld

  1. Dennis schreibt:

    ..schon beim lesen der ersten Zeilen dieses Blogs dachte ich daran, dass du den Volvo 850er 5 Zylinder und den audi 5 Zylinder als Soundgeheimtip benennen wirst-interessante übereinstimmung: der volvo 850 wurde mal mit dem Dieselnagelnden 5 zylinder TDI aus dem Audi/VW Regal bestückt-ende der 90er-klang auch nicht schlecht für einen Diesel

Kommentare sind geschlossen.