Fernab jeglichen Mainsteams…

Ist man auf der Suche nach obskur gestylten und wirklich seltenen PKWs, dann führt seit den 70er Jahren kein Weg an asiatischen Herstellern vorbei. Doch ein Blick auf die Verkaufszahlen zeigt, dass deren Mut nur selten belohnt wurde und wird. So erging es auch dem ersten Kandidaten, dem Nissan Cube:

Ein clever gemachter Kleinwagen mit den Innenraum-Maßen eines Vans und dem Auffall-Faktor 10 auf einer 10-stufigen Skala! Technisch anspruchslos und auf der Basis des Nissan Tiida, überzeugt der Cube nicht nur durch seinen sehr geräumigen und optisch an ein Jacuzzi angelehnten Innenraum, sondern besonders durch die assymetrisch gestaltete Heckpartie:

Leider wurde der Cube bereits nach knapp über einem Jahr Verkaufszeit mit Ende 2010 wieder aus den offiziellen Nissan-Programm gestrichen. Warum? Weil ihn niemand gekauft hat! Eigentlich schade, denn wo sonst gibts einen so individuellen und charismatischen Kleinwagen mit garantiertem Kultfaktor? Leider waren heimische Kunden zu feige. Schade.

Ein ähnliches Schicksal ereilte auch den zweiten Kandidaten, den Daihatsu Materia:

Der Materia wurde zwar ganze 3 Jahre lang angeboten, doch die Verkaufszahlen waren ebenfalls lächerlich niedrig und so wurde die Produktion 2010 eingestellt. Das Fahrzeug basiert auf dem Sirion, bietet aber Platz für 5 Personen und Gepäck. Dank der Sirion-Plattform war auch eine Allrad-Option erhältlich, doch trotz eines sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses wurde der Materia kein Erfolg. Lag wohl am, gelinde gesagt, mutigen Styling. Auffallen tut er, absolut zuverlässig und hochwertig verarbeitet ist er auch und billig zu haben erst recht. Zusätzlich kommt hinzu, dass Daihatsu 2013 vom europäischen Markt verschwinden wird, sprich mit dem Materia erwirbt man ein in Zukunft superseltenes, obskur gestyltes Fahrzeug einer untergegangenen Marke. Was kann man mehr wollen…?

Nun zum dritten Modell der jungen Gebrauchten, die mehr auffallen als die meisten Youngtimer oder Sportwagen. Zu Lebzeiten war er zahlenmäßig der seltenste Neuwagen in Deutschland, noch weit vor Lamborghini, Ferrari und Co., heute nach dem Produktionsende im Jahr 2010 kennt ihn keiner mehr. Um welchen Wagen es geht? Um den Kia Opirus:

Nein, mir ist KEIN Fehler unterlaufen, das Bild zeigt wirklich einen Opirus nach dem Facelift 2007, keine E-Klasse und erst recht keinen Jaguar S-Type! Präsentiert auf dem Genfer Salon 2003, musste sich der Opirus auf dem europäischen Markt einiges gefallen lassen. Er sei eine schamlose Kopie einer E-Klasse, der hässlichste Wagen seit dem Ford Edsel und ein missglückter Mix zwischen einem Lincoln und einem Jaguar. In Wahrheit war er damals nicht nur der teuerste Koreaner in Europa, sondern auch der luxuriöseste der jemals bei uns angeboten wurde. Technisch eng verwandt mit dem Hyundai Grandeur, brillierte der Opirus mit watteweichem Luxus und hoher Zuverlässigkeit. Besonders empfehlenswert für heimische Verhältnisse ist das Modell bis 2007, da es sich mit 203PS Leistung begnügt und somit deutlich günstiger zu unterhalten ist als das Faceliftmodell mit 266PS.

Der Opirus hatte keinen Vorgänger, der Nachfolger wird in Europa nicht mehr angeboten und dank eines sehr geringen Bekanntheitsgrads halten sich die Preise für gebrauchte Opirus sehr in Grenzen. Wer um wenig Geld viel Luxus und viel Aufsehen haben möchte, ist beim Opirus richtig!

Nun, da ich euch Lust auf seltene und doch nicht alten Gebrauchtwagen gemacht habe, kann ich euch ja den einzigen wirklichen Nachteil dieser Fahrzeuge mitteilen: Sollte man versuchen, einen dieser Wagen jemals wieder zu verkaufen, wird man vom Wertverlust und vom nicht vorhandenen Käuferinteresse schockiert sein! Diese Autos wollte als Neuwagen keiner, die will auch als Gebrauchter keiner. Gut für den Einkaufspreis, schlecht beim Wiederverkauf. Dieser Tatsache sollte man sich bewusst sein.

Wierus

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Autos, Neuwagen, Youngtimer abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Fernab jeglichen Mainsteams…

  1. YoungtimerBlog schreibt:

    …der Materia wurde zum Glück nicht eingestellt – er wird nur nicht merh importiert.
    Toyota verkauft den Wagen nach wie vor unter der US-young-urban-Coolness-Brand Scion als XB.

    http://www.scion.com/#/xB

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s