Die Nutzfahrzeuge von Prince

Prince war Trucker, bevor er als Sänger bekannt und berühmt wurde? Ähm, nein! Vielmehr bin ich euch noch einen Blick auf die Nutzfahrzeuge der ersten Premium-Marke Japans schuldig, wie bereits hier erwähnt: https://wierus.wordpress.com/2011/06/08/prince-skyline/

Wie ihr ja schon wisst, fing alles 1947 mit dem Elektrofahrzeug „Tama“ an, das bis 1953 auch als Pick-Up-Version verkauft wurde. Leider gibts zum Tama beinahe keine Informationen mehr, auch technische Daten zu finden ist beinahe unmöglich.


Der Tama wurde 1953 vom „Prince AFTF“ abgelöst, einem deutlich größeren Kleinlastwagen mit Verbrennungsmotor, der auch als Doppelkabiner und als Lieferwagen lieferbar war und maßgeblich zum Wiederaufbau Japans beitrug:

1957 wurde der sehr simple AFTF vom „Prince Miler“ abgelöst, der sowohl als Pick-Up als auch als Lieferwagen verfügbar und mit der 1.5 Liter Maschine mit 73PS ausgestattet war. Zusätzlich gab es den „Super Miler“ mit der 1.9 Liter Maschine aus dem Gloria mit 96 PS.

Ab 1964 bekam der Miler wie auch der Super Miler Doppelscheinwerfer, blieb aber technisch unverändert, weil immer noch up-to-date. Technisch unverändert, führte Prince und später Nissan spätestens jedes zweite Jahr ein Facelift durch, um die Optik den PKW-Versionen anzugleichen:

Im engen Japan, geprägt von schmalen Gassen und wenigen Parkplätzen, war der Bedarf nach Lieferwagen mit guter Verkehrsraum-Ausnutzung hoch, und so wurde dem Miler, der durch die Motorhaube viel Platz verschenkte, 1961 der „Prince Homer“ zur Seite gestellt, der nur als 1 1/2 Tonner Lastwagen erhältlich war und sich großer Beliebtheit erfreute. Gerade bei den Fahrern war er sehr beliebt, da deutlich stärker und luxuriöser ausgestattet als vergleichbare Lieferwagen von Toyota oder Mazda. Technisch war der Homer mit dem Miler identisch, sprich mit dem selben 1.5 Liter  Motor ausgestattet wie der Miler und der Skyline 1500.


Als schwerster und größter LKW im Prince-Programm wurde bereits 1958 der Clipper als 2Tonner präsentiert, erhältlich als „Clipper“ mit der 1.5 Liter Maschine oder als „Super Clipper“ mit 1.9 Liter Motor. Den Clipper gab es auch als Großraum-Lieferwagen und sogar als Schulbus. Von Anfang an hatte der Clipper charakteristische Lufteinlässe an der Front, die ihn auszeichneten.

Und last but not least möcht ich euch noch das wahrscheinlich visionärste  Konzept der Prince Motor Company vorstellen, den Doppelkabiner-Pick-Up ALPE auf Basis des Skyway Sport-Wagon, der 1957 zeitgleich mit dem Skyline präsentiert wurde. Ein sportlicher und luxuriöser PKW mit kleiner Ladefläche, vom Konzept zu vergleichen mit dem Subaru Baja (Pick-Up auf Outback-Basis):


So manche LKW-Reihe lebte nach der Übernahme 1966 unter Nissan-Regie weiter, doch mit dem Ende der Marke Prince endet auch meine Berichterstattung über diese faszinierende Marke. Schade, dass Nissan seine Luxus-Abteilung nicht wieder Prince, sondern Infinity genannt hat, aber das wird ein Thema für einen anderen Artikel. Ich freu mich drauf!

Wierus

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Autos, Youngtimer abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s