Do swidánia, 2107!

In Russland kündigt sich eine Revolution an und bei uns bekommt es keiner mit. Mit Ende des Jahres 2011 stellt AvtoVAZ die Produktion des Lada 2107 genannten Lizenzbaus des Fiat 124 endgültig ein. Doch womit will man das nach wie vor meistverkaufte Auto Russlands ersetzen?

Beim Blick auf die Fakten rund um DEN Lada schlechthin werden die Augen groß und immer größer. Bereits 1966 als Fiat 124 auf den Markt gebracht und ab 1971 auch in Togliatti unter Fiat-Lizenz als Shiguli produziert, entwickelte sich der Lada 2101 schnell zum meistverkauften Auto Russlands und Traumwagen der DDR. Ab 1979 in der bis heute angebotenen Version 2107 mehr als 17 Millionen (!) mal hergestellt, motorisierte der in Westeuropa Nova genannte Brotkasten auf Rädern die russische Provinz und bis heute war kein Ende in Sicht.

Aufgrund strengerer Abgas- und Sicherheitsbestimmungen sollte die Produktion des 2107 im Jahr 2009 eingestellt werden. Eine bis Anfang 2011 gültige Verschrottungsprämie der russischen Regierung verhinderte jedoch den Produktionsstopp und sorgte noch einmal für 136.000 verkaufte Exemplare innerhalb eines Jahres!

Doch trotz Euro-4-tauglichem 1700er-Motor mit 70PS ist Ende dieses Jahres nun endgültig Schluss für das günstigste Autos aus Togliatti, doch ein Nachfolger ist bereits in Sicht. Der im Mai 2011 präsentierte Lada Granta:

Der Granta soll ab Ende 2011 in Kasachstan vom Band laufen, wenn alles nach Plan verläuft. Dass das nicht immer der Fall ist, schon gar nicht bei Lada, hat sich in der Vergangenheit schon einige Male gezeigt, es bleibt also abzuwarten, ob es dabei bleibt. Wenn ja, dann startet der Granta im Niedrigpreissektor gegen Konkurrenten wie den rumänischen Dacia Logan oder den usbekischen Daewoo Nexia 2 und soll für umgerechnet etwa 5500 Euro bei den Händlern stehen.

Technisch basiert das neue Einstiegsmodell von Lada auf dem bekannten Kleinwagen Kalina, der auch bei uns angeboten wird. Angetrieben von einem 1,6 Liter Benzinmotor in drei Leistungsstufen, vollzieht der Granta endgültig den Wandel vom heckgetrieben Fiat-Nachbau hin zum modernen Frontantriebskonzept. Mit einem schlechtwegetauglichen Fahrwerk und stark abgespeckter Ausstattung könnte der Granta tatsächlich zum Topseller in Russland werden, Putins Segen hat er wohl…

Wierus

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Autos, Neuwagen, Youngtimer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Do swidánia, 2107!

  1. YoungtimerBlog schreibt:

    Ich sehe ja ein, dass das irgendwann mal Zeit wurde – auch dort muss ein solcher Wagen mal ersetzt werden. Dennoch: Der neue hat ja den Charme eines zerknüllten Joghurt-Bechers.

  2. Robert Eben schreibt:

    RIP – Eines der kultigsten Autos geht. Ich frage mich nur, ob es nicht günstiger gewesen wäre, einen modernen Motor in den alten 2107er einzubauen, als dieses hässliche Etwas zu entwickeln….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s