Peugeot 405 auf iranische Art

Seit Jahren geistert alle paar Monate ein Gerücht durchs Internet, von dem viele nicht so recht wussten, ob es stimmt oder nicht. Angeblich würden sie im Iran den Peugeot 405 mit Heckantrieb auf Basis des Hillman Hunter bauen. Klingt unglaublich, doch kann da wirklich etwas dran sein? Ich bin den Gerüchten auf den Grund gegangen.

Doch erst mal ein paar Fakten zum Einstieg. Von 1967 bis 2005 (!) wurde der Hillman Hunter, eine schrullige und bei uns völlig unbekannte Mittelklasselimousine der britischen Rootes Gruppe, als Lizenzprodukt bei Iran National (heute Iran Khodro) unter dem Markennamen Paykan (Pfeil) hergestellt. Angetrieben von einem 1700er Reihenvierzylinder, der die starre Hinterachse an Blattfedern antreibt, entwickelte sich der Hillman Hunter, im Gegensatz zu überall anders auf der Welt 😉 , zu einem großen Erfolg im Iran.

Doch traditionell erfreute sich in der Heimat des Paykan auch die Marke Peugeot, insbesondere der 405, großer Beliebtheit, und so war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis jemand bei Iran Khodro auf die Idee kam, diese beiden Fahrzeuge zu kreuzen. Die moderne (relativ!) Karosserie und der komfortable Innenraum des Peugeot 405, gepaart mit der robusten und anspruchslosen Technik des Paykan, für den es im Iran an jeder Straßenecke Ersatzteile gibt. Gesagt, getan und heraus kam der Peugeot 405 RD (Rear Drive):

Ein Peugeot 405 mit Heckantrieb und einer Starrachse an Blattfedern, angetrieben vom 1600er Motor des Hillman Avenger, einer kleinen Limousine der 70er Jahre. Ende der 90er Jahre startete die Produktion des 405 RD, anfangs mit Vergasermotor, nach einigen Jahren als Einspritzversion (siehe 1600 RD.i oben). Der Wagen wurde bis Anfang 2011 produziert und verkauft, doch aufgrund mangelnden Entwicklungsaufwands konnte man nicht gerade von einem Meisterstück sprechen. Angeblich fuhr sich der RD katastrophal, Schäden am Antriebsstrang dürften eher die Regel als die Ausnahme gewesen sein und selbst im Iran wollten sich nur noch wenige Menschen mit blattgefederten Hinterachsen durch die Lande schaukeln lassen.

Abgelöst wurden der Paykan und der 405 RD vom Paykan X7 Samand, einem Passat-B4-Optik Klon auf Basis des „echten“ Peugeot 405 mit Quermotor und Frontantrieb.

Der X7 Samand wird bereits seit 2002 gebaut und seit einigen Jahren auch nach Russland und Bulgarien exportiert. Zukünftig soll er jedoch auch in der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Pakistan, Afghanistan, Ägypten und in Polen angeboten werden. Na die werden sich freuen!

Wierus

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Autos, Youngtimer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Peugeot 405 auf iranische Art

  1. Dennis Ka schreibt:

    Ein sehr amüsanter Bericht über ein skuriles Vehikel- Grüsse aus Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s