Toyota proudly presents: Der neue GT 86

Endlich ist es soweit! Der seit Jahren angekündigte, leichte und leistbare Sportwagen mit Heckantrieb, von Toyota und Subaru gemeinsam entwickelt und gebaut, wurde im Rahmen der Tokio Motor Show 2011 endlich der Öffentlichkeit präsentiert und von Superlativen nur so umweht.

In Japan wird er Toyota Hachiroku (86) heißen, in Europa Toyota GT 86 und in den USA Scion FR-S. Die Subaru-Version dürfte einheitlich als BRZ verkauft werden. Als Verkaufsstart in Europa wird der Sommer 2012 angepeilt.

Laut Toyota wurde bei der Entwicklung des Fahrzeugs größter Wert darauf gelegt, die vielschichtige und faszinierende Sportwagen-Tradition des Hauses in einem Modell zu vereinen. So soll die Dachlinie und die Partie um die C-Säule an die Ikone Toyota 2000GT erinnern, das technische Gesamtpaket (Heckantrieb, Boxermotor, kleines Coupe) entspricht dem des Toyota Sports 800. Ein kurioses Detail am Rande: Der Schwerpunkt des neuen Hachiroku liegt niedriger als der des Ferrari 458 Italia.

Auch wenn es so manchem PS-Junkie oder Möchtegern-Supra-Fahrer nicht passen mag, definiert sich der neue 86 nicht über maximale PS-Zahlen, Exklusivität oder exotische Ausstattungsdetails, sondern „nur“ über maximalen Fahrspaß für wenig Geld. Der 86 soll kein Nachfolger der Supra-Reihe werden und auch als Konkurrent für Subaru WRX STI oder Mitsubishi Lancer Evo wurde er nicht angedacht. Ein leichter, knackiger Kurvenwetzer für enge Bergstraßen will er sein, und das dürfte ihm gelingen. Auch dank einer Gewichtsverteilung von 53:47 zugunsten der Vorderachse und nur minimaler elektronischer Helfer.

Die Ahnengalerie des neuen Hachiroku ist vollgestopft mit sportlichen Toyota-Klassikern, angefangen beim Corolla TE27 Levin über die erste Celica 1600GT und den Corolla 1600GT AE86 bis hin zum MR-2. Doch in meinen Augen ist der 86 die wichtigste Neuerscheinung aller japanischer Hersteller in den letzten 10 Jahren! Er lässt die Ära des leistbaren Heckantriebs wieder aufleben und fungiert somit auch als legitimer Nachfolger des ersten Mazda RX-7 oder des Nissan 200SX/Silvia.

Der Subaru-Boxermotor mit 2 Liter Hubraum und Direkteinspritz-System D-4S von Toyota leistet ~ 200 PS bei 7000 Umdrehungen und ist damit ein lupenreiner Hochdrehzahl-Motor. Das Drehmoment von 205 Nm, das erst bei 6600 Umdrehungen anliegt, spricht dieselbe Sprache.

Freuen wir uns auf den GT 86! Die ersten Fahrberichte werden mit Spannung erwartet und vielleicht kommt auch jemand auf die Idee, ihn mit dem Mazda MX-5 zu vergleichen.

Wierus

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Autos, Neuwagen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Toyota proudly presents: Der neue GT 86

  1. snorrsenkel schreibt:

    der GT-86 füllt perfekt die lücke, die der honda s2000 hinterlassen hat. ich erinnere mich noch an die peinlichen kommentare der deutschen fachpresse in der art: „oha…die japaner können ja auch sportwagen bauen“…

    ich freue mich auf den GT86 und werde mir sicher auch einen kaufen. in weiss mit 17“ BBS LM felgen.

    😀

    • Lukas Wieringer schreibt:

      Der GT-86 ist aber zum Flop verbannt, wenn stimmt, was ich auf motorline.cc darüber gelesen habe. Angeblich soll von Toyota Österreich durchgesickert sein, dass der Wagen in Österreich zwischen 40.000 und 50.000 Euro kosten wird. Zu dem Preis würd er sich als VW oder als BMW verkaufen, als Toyota und Subaru jedoch nicht. Leider.

  2. snorrsenkel schreibt:

    wobei das ein angemessener preis ist. bei den standartherstellern bekommt man für das geld bestenfalls eine weitere limousine/kompaktwagen mit leistungssteigerung. hier gibts einen echten, fahraktiven sportwagen.

    😉

    ich liebe dieses konzept und hoffe, dass der wagen in seiner niesche anklang findet. der perfekte zweitwagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s