Die Top 3 Neuerscheinung des Jahres 2011

Das Jahr 2011 neigt sich dem Ende zu und was wäre ein Jahreswechsel ohne Rückblick? Genau, und deswegen werde auch ich mich in den nächsten Tagen den Rückblicken aufs schon fast komplett vergangene Jahr widmen. Wir beginnen mit dem am wenigsten spannenden Thema, meinen persönlichen Top 3 der Neuerscheinungen 2011.

Auf dem 3. Platz der momentan wohl kompetenteste Stadtwagen, der Honda Jazz Hybrid:

Als erster Kleinwagen mit Hybridantrieb bereichert der Jazz Hybrid seit Frühjahr 2011 unsere Städte und keiner merkts. Die IMA-Technologie ist zwar mit dem aufwendigeren Vollhybrid-System von Toyota nicht zu vergleichen und doch sorgt der zusätzliche Schub vom Elektromotor für souveränes Lückenspringen und niedrigen Verbrauch im täglichen Stadtverkehrswahnsinn. Billig ist er nicht, aber wohl ein Schritt in die richtige Richtung. Mein Platz 3 der wichtigsten Neuerscheinungen 2011.

Nein, ich hab mich bei der Platzierung nicht geirrt, der Wagen auf dem 2. Platz ist auch wirklich für den zweiten Platz bestimmt: Der Toyota GT-86:

Auch wenn die ignorante europäische, insbesondere deutschsprachige Presse noch nie etwas vom AE86 Hachiroku gehört hat und fälschlicherweise dauernd von „der neuen Celica“ schreibt können wir trotzdem froh sein, dass wenigstens Notiz vom GT-86 genommen wird. Bei dem Heckantriebssportler handelt es sich nicht nur um die wichtigste japanische Neuheit der letzten 10 Jahre, sondern er läutet auch einen Imagewandel und Umbruch bei Toyota ein. Weg von langweiligen Pensionistenautos, die Sportler sind zurück. Ganz nach dem neuen Toyota-Motto: „Fun to drive. Again!“

Platz 1 der wichtigsten Neuerscheinungen 2011 geht an einen Pionier, ganz egal ob es sich beim von ihm beschrittenen Weg um eine Sackgasse handelt oder nicht. Vorhang frei für den Chevrolet Volt/Opel Ampera:

Beim Chevy Volt, der in den USA gebaut und bei uns als Opel Ampera verkauft wird (oder auch nicht, siehe etwas später 😉 ), handelt es sich um das erste serienreife Elektrofahrzeug mit Range-Extender. Der Wagen besitzt einen Benzinmotor, der jedoch niemals die Räder antreibt, sondern lediglich die Batterien für den Elektromotor lädt, welcher dann für den Antrieb zuständig ist. Gesprochen wird schon lange davon, GM ist der erste Konzern, der ein solches Fahrzeug verkauft. Wobei das nur mit Einschränkungen gilt, denn die Markteinführung in Europa sollte zwar im November 2011 erfolgen, wurde aber wegen Feuergefahr der Batterien nach Unfällen auf unbestimmte Zeit verschoben. Trotzdem gebührt dem Volt/Ampera der erste Platz, denn selten läufts für Pioniere und Vorreiter ohne Hindernisse.

Der nächste Teil des 2011er-Rückblicks folgt morgen, dann sehen wir uns meine „Die Top 3 Youngtimer des Jahres 2011“ an.

Wierus

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Autos, Neuwagen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Top 3 Neuerscheinung des Jahres 2011

  1. snorrsenkel schreibt:

    Zum Kommentar „wichtigste japanische Neuheit der letzten 10 Jahre“ muss ich dir widersprechen. Dieser Punkt geht meiner Meinung nach an den Nissan GT-R, der als einzigster Japaner endlich die Liga der üblichen, selbstgefälligen Supersportler aufgemischt hat. Oh was war es nur für eine Freude, die Fachpresse mit ihren unendlichen Vergleichen zum Porsche 911 zu verfolgen…

    Ein echter Meilenstein und der wahrgewordene Stempel, dass man könnte, wenn man nur wöllte, aber wer will das schon müssen? 😀

    Frohe Feiertage!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s