“Ach, Sie fahren auch Seat?” Teil 2

Weiter geht´s mit Teil 2 der Bestandsaufnahme zum Thema „Der Leone und die Wiener„. 😉 Im ersten Teil haben wir uns der Geschichte und dem Werdegang des Leone der zweiten Generation, bei uns schlicht Subaru 1600/1800 genannt, gewidmet. Mal sehen, ob das Leben der dritten Generation so viel anders gelaufen ist…

Mit 3.790.380 verkauften Exemplaren ist der Leone immer noch die erfolgreichste Subaru-Baureihe ever! Ein Großteil der Verkäufe fällt davon auf die dritte Generation. Der Leone III war und ist nicht nur der direkte Vorgänger des bei Boyracern so gehypten Impreza. Ohne den Leone III gäbe es Subaru, die KFZ-Sparte des Fuji-Konzerns, heute nicht mehr.

Für heimische Subaru-Händler öffnete sich das Paradies, als 1985 die ersten Exemplare vom LKW rollten. Vorerst lediglich als Kombi (DL Flachdach, GL Hochdach) und Sedan zu haben, holte der Leone III in Sachen Fahrkomfort, Ausstattung und Platzangebot endlich zu herkömmlichen PKWs auf, um sie im Winter wie gewohnt gnadenlos abzuhängen. Noch heute erzählen altgediente Subaru-Händler mit glasigen Augen von den späten 80er Jahren, als ihnen die neu angelieferten Leone III vom LKW runter gekauft wurden.

Dass 1986 der dreitürige Turismo, das Sportcoupe XT und die Turbovarianten folgten, war dann nur noch Kür, der Leone III verkaufte sich blendend. Bei den unzähligen Sondermodellen (RX Turbo, Ranger, Alpin etc.) blickt heute kaum noch jemand durch, bei der Modellvielfalt auch nicht. Den Leone III gabs bei uns in fünf Karosserievarianten, mit fünf (!) verschiedenen Getriebe-Versionen und zwei Motoren. In den USA mauserte sich der Leone in den 80ern zum „Best selling Import Wagon“, wurde als Subaru Loyale noch bis 1994 weiter angeboten und zumindest als Kombi blieb er auch bei uns bis 1992 im Programm.

Jetzt bleibt nur noch zu klären, wie seine Karriere im Wiener Raum aussah. Im Prinzip nicht viel anders als jene des Vorgängers. Wer hat damals Leone III gekauft? „Ein paar Besitzer eines Wochenendhauses im Waldviertel oder am Semmering, vereinzelt wohl auch Pensionisten mit einer Abneigung gegen Schneeketten oder leidenschaftliche Winterurlauber.“ triffts wohl ganz gut. Hinzu kommt das Phänomen, dass in Wien prozentuell mehr Turbo-Varianten verkauft wurden als im Westen. Wohl weil der Wiener Erstbesitzer seinen Leone nicht primär als Nutzfahrzeug verwendet hat.

Mehr als 20 Jahre danach ist von diesem Bonus nichts mehr übrig. Der Leone III ist kein idiotensicheres Auto wie ein zeitgenössischer Corolla. Besonders die Turbo-Varianten mit ihren aufwendigen elektronischen Getriebevarianten und den höhenverstellbaren Luftfederfahrwerken sind hohen Reparaturkosten und mangelhafter Teileversorgung zum Opfer gefallen, selbst harmlose Basismodelle erfordern Aufmerksamkeit und eine kundige Hand. Den Rest hat der Export nach Ungarn, Tschechien und West-Österreich vernichtet. Dass von den Leone-geschulten Werkstätten in Wien keine mehr übrig ist, trägt auch nicht gerade zur Vereinfachung der Situation bei.

Doch die Leone-Szene lebt im Untergrund! In Wien kümmert sich ein Subaru-Sammler um den Leone II, im Nordwesten des Landes ist ein begeisterter Fan dabei, sich eine respektable Sammlung quer durch alle Baureihen aufzubauen und mein Turismo wird wohl auch nicht mein einziger Leone bleiben. 😉 Scheint so, als hätte Subarus Erfolgsmodell gerade noch die Kurve gekratzt.

Lukas

Über Lukas

Mit Herz und Hirn - immer hinterm Lenkrad und am Puls der Straße.
Dieser Beitrag wurde unter Autos, Geländewagen, Youngtimer abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu “Ach, Sie fahren auch Seat?” Teil 2

  1. Pingback: “Ach, Sie fahren auch Seat?” Teil 1 « Lukas Wieringer

  2. Kai schreibt:

    Schön mal eine andere Sicht zu hören als von denen, die den Wagen damals als Trecker-Ersatz genutzt haben, bis es ihn zerlegt hat.

    Ich kümmere mich derweil um die Existenz am deutschen Markt.. Vier der auf den Bildern gezeigten Modelle in der passenden Farbe hab ich schonmal, es wird 😉

  3. Pingback: “Ach, Sie fahren auch Seat?” Teil 2 (von Lukas Wieringer) | Afrika | Scoop.it

  4. Pingback: “Ach, Sie fahren auch Seat?” Teil 2 (von Lukas Wieringer) | subaru | Scoop.it

  5. Stev schreibt:

    Schön geschrieben, wobei mir der erste Teil besser gefällt. 😉
    Der Nachfolger der L-Serie ist eigentlich der Legacy und nicht der Impreza!
    Zumindest bei uns in Deutschland wird das so wahrgenommen, was nach meiner Meinung auch logisch ist. Denn der Legacy erschien 4 Jahre vor dem Impreza im Jahre 1989. Und technisch gesehen ist der Impreza nichts weiter, als ein verkleinerter Legacy… 😉

    • Lukas Wieringer schreibt:

      Sorry Stev, aber das ist nicht korrekt! Ich kann dir das Buch „Subaru Impreza“ von Brian Long empfehlen, auch darin wirst du lesen, dass der Impreza der Nachfolger des Leone III ist. Der Legacy wurde 89 als neue Baureihe eine Klasse über dem Leone präsentiert.

  6. Pingback: US-Skiteam – Wer runter fährt, muss auch rauf kommen « Lukas Wieringer

  7. Pingback: I want YOU! | Lukas Wieringer

  8. Pingback: 20 Jahre Impreza | Lukas Wieringer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s