The same procedure as every time?

Wiedermal auf Pajero-Besichtigungs-Tour, wiedermal ernüchtert heimgekehrt. Doch zurück zum Anfang, wo alles begann, wie es immer beginnt. Mit einem unscheinbaren Inserat.

Ein netter Pajero, fast Vollausstattung, angeblich wenig Kilometer, ganz offiziell vom alteingesessenen Händler zu einem optimistischen Preis. Schauen kostet nichts, also nichts wie hin. Nett sieht er aus.

Pajero1

Zumindest auf den ersten Blick. Der kleine Unfallschaden vorne rechts lässt sich verschmerzen, wenn sonst alles passt. Beim Blick in die Radkästen offenbart sich aber das übliche Problem. Frischer, tiefschwarzer Unterbodenschutz auf Rahmen, Radkästen und dem gesamten Unterboden. Mist! Ein zweiter Blick ins rechte vordere Radhaus und plötzlich juckt die Nase.

Pajero2

Mein Pajero-Rost-Instinkt meldet sich, der Griff geht zielgerichtet zur vordersten Karosserieaufnahme und wirklich: Blätterteig unterm schwarzen Tod! Die rechte vordere Karosserieaufnahme ist durch, eine Sanierung aufwändig und teuer. Schade, damit ist dieser V20 von meinem Radar verschwunden.

Macht nichts daneben steht ja ein früher L200 GLS, und wenn ich schon mal da bin… Schön ist auch er, vor knapp 10 Jahren wollte ich mir schon einmal einen solchen L200 kaufen. Gute Ausstattung, zeitlose Form, ordentlich Chrom und der gute, alte 4D56.

L2001

Abgeneigt wäre ich nicht, leider hat der Blick in den Radkasten rechts hinten meine anfängliche Euphorie schnell wieder vernichtet. Ich weiß nicht, ob der Händler diesen Wagen nach dem Kauf auf seine Kosten noch sanieren würde und wie langfristig erfolgreich eine solche „Sanierung“ ausfallen würde. Aber einen Gebrauchtwagen in diesem Zustand zu präsentieren, hinterlässt bei mir nur Ratlosigkeit.

L2002

Der Rahmen voll salzhaltigem Dreck, alter Unterbodenschutz verschleiert den wahren Zustand des Blechs und mehr Löcher als im Schweizer Käse versprechen nicht gerade langfristig unbeschwertes Pick-Up-fahren.

Und so endet es, wie es fast immer endet. Aber fad? Nein fad wird´s nicht!

Lukas

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Autos, Österreich, Geländewagen, Landpartie abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu The same procedure as every time?

  1. Pingback: The same procedure as every time? II | Lukas Wieringer

  2. Pingback: The same procedure as everytime? III | The way of drive...

  3. Pingback: The same procedure as everytime? IV | The way of drive…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s