Der Fünfender mit vier Töpfen

Wieder eine Besichtigung absolviert, und was für eine. Ein von privat angebotener Pajero Sport ist schon lange online, hat bereits knapp 10.000km mehr drauf als beim erstmaligen Inserieren. Wird Zeit herauszufinden, warum den gemütlichen Cruiser offenbar niemand haben möchte.

DSCN8628

Ich wiederhole mich, aber: Ist er nicht schön!? Ein elegantes Auto, bullig und doch dezent im Auftritt. Vor der Oper genauso zuhause wie im Revier, um ein abgedroschenes Bild vieler Kollegen zu bemühen. Erstzulassung 2006, knapp 130.000km drauf, aus erster Hand. Klingt nicht verkehrt. Bei diesem Modell ist aber der Wurm drin. Im Sprachfluss des Besitzers und Verkäufers leider nicht. Nie! Aus der sympathischen Mischung aus Michael Bublé und Peter Kraus in jungen Jahren sprudeln die Worte ohne Unterlass. Leider nicht immer ganz der Realität entsprechend.

So macht er den 115 PS starken 2,5 Liter Turbodiesel namens 4D56 während der Probefahrt etwa zum Fünfzylinder. Das sei der Grund, warum er so gut läuft. Am wohlsten würde sich der Motor und das ganze Auto sowieso zwischen 3500 und 4000 Umdrehungen fühlen, Tacho 140 bis 150 seien das ideale Autobahn-Reisetempo. Dass der mittels komplexer Motorelektronik abgasgereinigte Uralt-Diesel bei 60 im vierten Gang (~ 2100 U/min) stets stark zu Ruckeln und zu Bocken beginnt, liege am zu untertourigen Fahrstil meinerseits. Die stark abgefahrenen Sommerreifen könnte man auch im Winter fahren, das seien Allwettergummis. Und die komfortable Federung hätten wir den vorne montierten Blattfedern zu verdanken. Alles Blödsinn. Ob er es nicht besser weiß oder mir bewusst Blödsinn erzählt hat? Keine Ahnung…

So sympathisch, wenn auch auf Dauer anstrengend, der Verkäufer ist, den Wagen lass auch ich stehen. Das ominöse Geruckel bei gleichmäßiger Fahrweise im Vierten lässt Probleme mit der elektronischen Motorsteuerung vermuten, dass der Zylinderkopf beim bevorzugten Reisetempo des Erstbesitzers noch nicht defekt ist, verwundert. Einige weitere Ungereimtheiten runden das Bild nur noch ab. Zu viel Risiko, zu viele Fragezeichen, zu viel Geld, von privat zu wenig Sicherheit.

Auf zum nächsten Kandidaten…

Lukas

Über Lukas

Mit Herz und Hirn - immer hinterm Lenkrad und am Puls der Straße.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Autos, Österreich, Geländewagen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Fünfender mit vier Töpfen

  1. Pingback: Mission Alltagsauto – Was wurde aus…? | Lukas Wieringer

  2. Pingback: Schooon wieder? | The way of drive...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s