Mission Alltagsauto – Hinter den Kulissen

Wie gestern zu erfahren war, habe ich mich für einen Mazda 6 entschieden. Interessiert euch die Geschichte dahinter?

Eigentlich hatte ich zwei Kandidaten in der Endauswahl. Den Mazda 6 und  einen altbekannten 05er Subaru Legacy mit mickrigen 20.600km von einem Wiener Subaru-Händler. Die Entscheidung, welcher Wagen es letztendlich wird, habe ich vom Ausgang der Verhandlungen mit dem Subaru-Händler abhängig gemacht.

Besagter Legacy steht sich dort seit 2011 kaputt, ich hab ihn mir schon zweimal angesehen. Bei meiner Probefahrt heuer im Juli sollte er 9000 Euro kosten, fällige Dinge wie Zahnriemen, neue Bremsen oder ein Service nicht inkludiert. Nur der rostige Unterboden ist gratis!

dscn5340

Vor einigen Tagen hatte ich wieder Kontakt zum Seniorchef, wir könnten ja noch einmal reden. Ich steh wie abgemacht pünktlich um 15 Uhr im Geschäft, man lässt mich bis 15.40 Uhr warten. Als ich dann mit meinem fairen Angebot an den Händler herantrete, das Geld in der Tasche, werde ich nur ruppig abgewiesen: „9000 Eiro mit Gewährleistung, Zaunriemen und Pickal? Des moch ma ollas ned! Und ibahobt hob I scho wen, der mia 8500 gibt und i muass goa nix mehr mochn.“

Falls die Geschichte stimmt: Schön. Aber warum stiehlt er mir dann eine Stunde meines Lebens? Das hätte er mir auch am Telefon sagen können. Es drängt sich der Begriff „Saftladen“ auf, da hilft auch ein mächtiger Hyundai-Schauraum-Zubau nichts!

Ein kurzer Anruf beim Mazda-Händler im Süden Wiens. Natürlich könne ich gleich vorbeikommen, gar kein Problem.

DIGITAL CAMERA

Auch beim zweiten Mal ein freundlicher Empfang ohne lange Wartezeit, kein BlaBla sondern offene Karten, man lässt mit sich reden, ein Check auf der Hebebühne ist kein Thema, so muss das sein! Beim Mazda gefällt nicht nur der Wagen, sondern passen auch Angebot und Gesprächsklima. Sofort, ohne langes Diskutieren, ohne schlechtes Gefühl. Da wird der zweite Wagen zur ersten Wahl!

Lukas

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Autos, Österreich, Landpartie, Neuwagen, Städtetour abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Mission Alltagsauto – Hinter den Kulissen

  1. Alex schreibt:

    ……hab auch schon ähnliche Erfahrungen beim Hyundai/Subaru – Händler gemacht…..

  2. Pingback: Mission Alltagsauto – Was wurde aus…? | Lukas Wieringer

  3. David Frank Castle schreibt:

    Das höre ich allerdings auch von Subaru-Händlern in Deutschland. Da mag es ansich kein Wunder sein, dass es der Marke nicht gut geht.

  4. Pingback: Schooon wieder? | The way of drive...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s