Kinder, wie die Zeit vergeht…

Auf der Suche nach einem halbwegs brauchbaren Mitsubishi Pajero V20 kommen einem mehr Rost, Dellen, Dreck und Siff unter die Augen, als so manch sensible Autoliebhaber-Seele aushalten kann. Der Großteil der von 1991 bis 2000 produzierten Pajero II (ausgenommen Classic von 02-04) sieht nach mindestens 13 Jahren Arbeitseinsatz in etwa so aus:

d2f5_3

Da ist es ein Segen und ein Fluch, dass ich schon in meiner Kindheit und Jugendzeit dem Pajero verfallen war.

Ein Segen, weil ich die Fahrzeuge kenne, als sie noch rost- und kratzerfrei als Neuwagen beim Händler standen. Und weil ich die Blütezeit des Pajero in Österreich aktiv miterleben durfte.

Ein Fluch, weil ich damals als Teenager noch keinen neuen V20 kaufen konnte und jetzt mit Rostleichen vorlieb nehmen muss.

Doch was mir bleibt ist die Erinnerung! Und ein paar Fotos, geknipst garantiert ohne Digitalkamera, entwickelt garantiert ohne Photoshop.

IMG_0027

IMG_0028

IMG_0029

IMG_0034

IMG_0037

Ich hatte damals eine Basis-Kamera mit winzig kleinem Sucher und ohne Möglichkeit, zu zoomen. Das muss als Ausrede reichen… 😉

Lukas

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Autos, Österreich, Geländewagen, Landpartie, Neuwagen, Youngtimer, Zeitreisen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s