„D´Welt steht auf kein’ Fall mehr lang!“

Stellt euch vor, ihr müsst euch für eure Fahrzeugwahl rechtfertigen. Selbst eine Strafe wird euch angedroht. Die unglaubliche, aber wahre Geschichte eines Lesers in chronologischer Reihenfolge:

Anfang Dezember trudelt ein eingeschriebener Brief ein, Absender ist die Bezirkshauptmannschaft des Zulassungsbezirks seines Fahrzeugs. Der Brief enthält die Aufforderung, die Identität des Fahrers bekannt zu geben, der an einem Tag Anfang August gegen Mittag mit dem genannten Fahrzeug im Norden Wiens unterwegs war. Grund für die Anfrage: Eine Anzeige. Keine weiteren Erläuterungen.

Nach langen Überlegungen, welches Familienmitglied denn an diesem Tag wo gewesen und wann mit dem besagten Auto gefahren ist, ersucht der Angezeigte um Auskunft, um welches Vergehen es denn nun eigentlich geht. Die Auskunft der Behörde klingt wie ein schlechter Scherz!

An besagtem Tag im August hatte ein Passant beobachtet, wie der genannte Wagen von einer Hauptstraße in eine Nebenstraße eingebogen ist. Beim Abbiegen kam eine schwarze Dieselruß-Wolke aus dem Auspuff. Der Passant fühlte sich von der Rußwolke belästigt, hat sich die Nummer des Wagens aufgeschrieben und den Besitzer angezeigt. Schließlich könne mit dem Wagen etwas nicht in Ordnung sein.

Der Angezeigte hat jetzt die Scherereien. Er muss nun nicht nur den Fahrer bekannt geben, sondern sich auch rechtfertigen, dass sein fast 10 Jahre alter Dieselmotor noch keinen Partikelfilter hat und dass es möglich ist, „dass der Wagen bei untertouriger Fahrzeuge sichtbaren Ruß aus dem Auspuff bläst“. Sogar Einsicht in die Werkstattrechnungen und ins (lückenlose) Serviceheft solle gewährt werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ja geht´s denn noch? Tut ein solches Maß an Blödheit, wie es der Anzeigensteller aufbringt, eigentlich weh?

Mit etwas Glück wird das Verfahren zwar schnell wieder eingestellt. Aber allein die Frechheit zu besitzen, eine solche belanglose und unsinnige Anzeige zu erstatten, dürfte eigentlich nicht straffrei bleiben. Ich prädiere für die sofortige Entmündigung des Anzeigenstellers!

Lukas

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Autos, Österreich, Landpartie, Städtetour abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „D´Welt steht auf kein’ Fall mehr lang!“

  1. Haasa schreibt:

    fully agree!

  2. David Frank Castle schreibt:

    Man schaue mal über den großen Teich und sehe sich das Dieseltuning dort an. Amerikanische Pick Ups mit hochhubräumigen Dieseln und Drehmoment bis zum Abwinken werden getunt, so dass mehr Sprit in die Brennkammern gespritzt wird und der Überschuss auch unverbrannt raus kommt. So dass man den Eindruck böser Dampfloks bekommt.

    Das Hätte sich mal der Anzeiger ansehen sollen. Was die Amis mit dem Diesel anstellen, das tut weh.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s