Schei* auf Oklahoma – Farewell Bronson

„Übrigens, schon lange nichts mehr vom Buick gehört“, gabs die letzten Tage als Schluss-Satz auf eine Mail unter themenvorschlag@gmx.at. Stimmt eigentlich.

Schließlich ist seit Mitte Jänner (<- Anklicken!) viel passiert. Beispielsweise ein erheblicher Kühlwasser-Verlust einige Wochen nach dem Ausflug nach Wien. Der darin gipfelte, dass auf 300 Kilometer 2 Liter Kühlwasser aufgefüllt werden mussten. Handlungsbedarf!

DSC00347

Verbrannt wird´s, wie man sieht. Habemus Defektam! Aber die Zylinderkopfdichtungen sind unschuldig. Denn der „3800 V6 Series II“-Motor hat eine entscheidende Schwachstelle – Der Ansaugtrakt besteht komplett aus Plastik. Mit parallel verlaufenden Kanälen für Kühlwasser und Abgas. Wird das Plastik dort nach 20 Jahren spröde, ist klar, worauf das rauslaufen muss. Also runter mit dem ganzen Mist, Erneuern ist angesagt.

DSCF2817

Na servas, Zeit ist´s g´wordn. Und wenn wir schon dabei sind, gibt´s gleich noch so manches Goodie für Technik und Karosserie. Weil der Schweller wäre zu machen und die Batterie ist fällig und und und…

Das Gute an dem Ding: In Sachen Ersatzteile bekommst du alles in den USA. Und das zu Preisen, wo dir selbst mit Versand und Zoll die Freudentränen kommen. Ein kompletter Ansaugtrakt samt allen Zusatzdichtungen frei Haus? 260 Dollar. Das kennst du als Japan-Jünger ganz anders!  Und nach einigen Monaten war er dann fertig, also ab auf die Straße!

DSC00926

Und wie er wieder läuft. Mittlerweile ist es warm, das Salz ist verschwunden und auch die Warnlampen bleiben aus. Schön. Es gibt da nur ein Problem…

Ich mag das Ding. Ich mag es wirklich.

So endet mein Artikel vom 18. Jänner. Und damals war das auch so. Aber mittlerweile ist die erste Verliebtheit verblasst und mir ist bewusst geworden, dass ich einfach nicht genug Ami-Freak bin. Für so ein Auto brauchst du Kontakt zur US-Car-Szene, du musst dich damit beschäftigen und dich mit den Zipperlein und technischen Eigenarten auseinandersetzen wollen. Dazu hab ich keine Lust mehr. War spannend, war lustig. Eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Aber jetzt kann er gehen.

Farewell Bronson!

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Autos, Österreich, Youngtimer abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s