Der Club der Vergessenen

Tagtäglich beschäftigen wir uns mit Autos. Mit alten Autos. Mit neuen Autos. Mit kleinen und großen, starken und schwachen, billigen und teuren, gewöhnlichen und ungewöhnlichen.

Und doch verschwindet so manches Modell in der Versenkung. Völlig unbeachtet von normalen Autonutzern. Aber auch von Enthusiasten. Unerwähnt in Auto-Foren und Autofreak-Facebookgruppen. Vorhang auf für eine kleine Auswahl aus dem großen Club der Vergessenen:

Daewoo Espero

Der Prototyp eines Weltautos. Der Daewoo Espero basiert auf GMs J-Plattform, auf der schon der Opel Ascona C aufbaut. Das durchaus gefällige Design des Hoffnungsträgers („Esperanza“ – spanisch für „Hoffnung“) kommt direkt von Bertone. Und auch der Motor im Espero 1.5 DOHC 16V hat es in sich. Sein Block stammt von Holden aus Australien, den Zylinderkopf steuerte Lotus bei. Zusammengeschraubt wurde die Kiste in Korea. Um Mitte der 1990er auch bei uns einen Achtungserfolg hinzulegen. Und heute? Da gibt es nicht einmal mehr die Marke.

Alfa Romeo 146

Der eigenartige Stummelheck-Kleinwagen mit dem grantigen Blick im Bürzel sollte den Alfa 33 ersetzen. Vorteil: Anfangs gabs ihn, trotz der Tipo-Basis, mit den Boxermotoren des 33. Auch mit dem 129 PS starken 1.7 16V. Macht euch bitte die Mühe und sucht auf Youtube nach Soundvideos von dem Motor. Una spettacolo! Aber bleibt der Boxer im Bug der einzige Pluspunkt des 146? Sieht ganz so aus. Nach 20 Jahren ist er ausgestorben und vergessen. Selbst die Alfa-Jungs scheinen ihn zu meiden. Peccato!

Honda Logo

Wer an kleine Hondas denkt, sagt Jazz. Egal ob der aktuelle Microvan oder der alte Glubsch-Kleinwagen aus den 1980ern gemeint ist. Nur an den Logo, der von 2000 bis 2001 bei uns verkauft wurde, denkt schon lange niemand mehr. Kein Wunder, das Ding war zwar robust und zuverlässig. Aber vor allem im Innenraum so trostlos wie ein nebliger Herbsttag im Weinviertel. Vielleicht heißt er aber auch Logo, weil man aufs Logo schauen muss, um ihn zu erkennen.

Mazda MPV

Oh ja, das Ding war nicht nur Mazdas erster klassischer Van, sondern auch bei uns zu haben. Als Turbodiesel mit Heckantrieb und sogar als benzingetriebene Allradvariante. Wann habt ihr den letzten Mazda MPV aus den 1990ern gesehen? Ich wette, die meisten von euch wussten gar nicht, dass es dieses Modell überhaupt je gab.

Diese vier traurigen Gestalten stehen stellvertretend für all jene Kisten, die nach nicht einmal 20 Jahren völlig aus dem Gedächtnis und dem Straßenbild verschwunden sind. Und ich sag es nur ungern, aber – die meisten völlig zu recht.

Lukas

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Autos, Youngtimer abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s