So gelingt die Eintragung als „Historisches KFZ“ – Die Nachwehen

In „So gelingt die Eintragung als „Historisches KFZ“ – Pro & Contra“ hab ich euch was versprochen:

Sobald alle Papiere bei mir eingetroffen sind, sobald alle Eintragungen schwarz auf Weiß vor mir liegen und sobald die ganze Geschichte samt Eintragung im Zulassungsschein durch ist, gibt´s den letzten Teil. Meine ganz persönliche Meinung und Einschätzung zu diesem Prozedere.

Jetzt ist es soweit, jetzt muss ich mein Versprechen einlösen. Würd´ ich es wieder tun?

Ein klares JA. Ich werde es sicherlich wieder machen, wenn es sich aufgrund des Fahrzeugalters von 30 Jahren anbietet. Ja, es ist eine aufwendige Geschichte. Aber im Rückblick muss ich gestehen, dass die meiste Zeit Warterei ist.

  • Warten auf den Auszug der approbierten Liste.
  • Warten auf einen Termin beim Gutachter. Den man bitte nur auf persönliche Empfehlung auswählen sollte. Es sind zahlreiche schwarze Schafe im Umlauf, die das ganze Prozedere künstlich kompliziert reden, um dann doppelt abkassieren zu können.
  • Warten auf den Termin bei der Landesregierung. Der schnell möglich ist, wenn man direkt zur Landesprüfstelle fährt. Auf den man aber lange warten muss, wenn es eine Außenstelle in den Bezirksstädten sein soll.
  • Warten auf den Eintrag im Typenschein. Wobei das in den Landeshauptstädten  auch schneller geht als in den Bezirken.

Ist die Warterei aber einmal erledigt, das richtige (!) Fahrtenbuch besorgt, der Typenschein mit Zusatzblatt wieder am Mann und der Zulassungsschein auf einer Zulassungsstelle aktualisiert worden, ist es geschafft. Dann gilt es nur noch, sich um eine ordentliche Versicherung zu kümmern.

Ich verstehe bis heute nicht, warum viele Auto-Enthusiasten ihre austauschbaren Alltagsgurken mit einer Teil- oder sogar Vollkasko versichern, den geliebten und in vielen Fällen unwiederbringlichen Oldtimer aber nicht! Aber wenn etwas passiert (Hagel, Diebstahl, Brand, Wildschaden, Vandalismus etc.), dann ist das Gejammer groß. Vorher dran denken, Leute!

Mein Dank geht besonders an Rainer Adam, der sich nicht nur als Szene-Insider für die Akzeptanz japanischer Old- und Youngtimer in Österreich einsetzt, sondern mir auch Rede und Antwort gestanden ist. Danke dir dafür, Rainer!

Und jetzt ist die Supra dran…

Lukas

Advertisements

Über Lukas

Ein Steirer, der gern lenkt und dabei denkt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Autos, Österreich, Youngtimer abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu So gelingt die Eintragung als „Historisches KFZ“ – Die Nachwehen

  1. Rainer Adam schreibt:

    Sehr sehr gerne. Wenn einer deiner Leser dazu Fragen hat dann helfe ich da natürlich auch gerne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s