Die traurige Realität

Gebrauchtwagen-Ausstellung in der obersteirischen Provinz. Insgesamt 17 Vertragshändler stellen knapp 250 Gebrauchte auf den Hauptplatz einer Kleinstadt und erhoffen sich gute Geschäfte. Doch was haben wir Autofreaks davon?

Um das Fazit gleich vorweg zu nehmen: Nicht wirklich viel. Denn der Gegend und der Zielgruppe entsprechend, besteht das Gebrauchtwagen-Angebot natürlich primär aus grundvernünftigen Autos. Graue Hyundai SUVs. Neben silbernen Skoda Kleinwagen. Dahinter die anthrazitfarbene Ford Kompaktklasse. Und als Hingucker ein roter Golf. :/

Da kommt keine Faszination auf. Doch woran liegt das? Der Sprecher der „IG Regionale Autohändler“, klärt in einem Interview mit einer Lokalzeitung auf:

Die stärkste Nachfrage herrscht im Preissegment zwischen 10.000 und 18.000€. Vier bis sechs Jahre alt, maximal 80.000km auf der Uhr. Ältere Autos und Fahrzeuge unter 10.000€ werden fast nur noch privat oder auf Kommission verkauft. Für uns Händler ist in diesem Segment eine Gewährleistung nicht mehr wirtschaftlich kalkulierbar.

Damit wäre das geklärt. Ältere Autos, die eher interessant wären, stehen nicht mehr beim Markenhändler. Und spannende Autos liegen in der Regel meist über 18.000€, wenn sie 4 bis 6 Jahre alt sind. Hinzu kommt die Tatsache, dass in Regionen wie der Obersteiermark aufgrund der klimatischen Herausforderungen (sehr salzhaltige Winter, viel Hagel im Sommer), der Nutzungsanforderungen (Pendeln) und der gesellschaftlichen Verhältnisse (Stichwort Gruppenzwang) eher Autos von Mainstream-Marken mit Dieselmotor gekauft werden. Ausgefallene und individuelle Alltagsgurken findest du in Wien oder Graz, aber sicherlich nicht in Bruck an der Mur oder in Leoben.

Doch Moment! Unter all den grauen Mäusen stechen ein paar wenige Autos heraus. Vorhang auf für die letzten Mohikaner des ausgefallenen Geschmacks. Für die Kreuzritter der Individualität in einem Straßenbild, das immer einheitlicher und langweiliger wird. Meine subjektive Auswahl der drei interessantesten Autos auf dem Platz:

Der Ford F150 Raptor steht ironischerweise nicht beim Ford-Händler, sondern bei VAG. 😉

Ein GT86 als ewiger Vorführwagen. Trotzdem schön!

Und bei Ford gibt´s den fast neuen Jimny Basic.

Mit einigen weiteren Ausnahmen ist fast alles trostlose Langweile…

Und so bildet die momentan stattfindende Gebrauchtwagenschau in Bruck an der Mur die traurige Realität im lokalen heimischen Straßenbild sehr gut ab.

Lukas

Über Lukas

Mit Herz und Hirn - immer hinterm Lenkrad und am Puls der Straße.
Dieser Beitrag wurde unter Autos, Österreich, Landpartie, Neuwagen, Youngtimer abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s